{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157622448403472{/flickr-album}

 


Arena-Cup
Dreizehn SSV´ler beim ARENA-Cup in Heidelberg

Nach der ISTKA im Dezember stand am vergangenen Wochenende, 28./29. März 2009, der zweite Höhepunkt in dieser Saison für die Wettkampfschwimmer des SSV Waghäusel an.
Im großen Heidelberger Schwimmbad am Olympiastützpunkt mit seinen - sage und schreibe - zehn 50m-Bahnen und natürlich elektronischer Zeitmessung fand der alljährliche ARENA-Cup statt.
Dreizehn Waghäusler (incl. Trainer) waren dabei; Enrico musste leider wegen Krankheit zuhause bleiben. Dem Alter nach waren folgende SSV´ler am Start:
 
alt Sofia (Jg. 2000), unser Nesthäkchen, startete über alle vier 50m-Strecken in der sog. 4-Kampfwertung. Mit ihren schnellen Zeiten gewann sie diese mit großem Vorsprung vor der Zweitplatzierten und ergatterte sich eine Goldmedaille, ein schönes nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Sofia. Herzlichen Glückwunsch!
alt Alle haben sich gefreut, dass diesmal Jannik (Jg. 1997), unser zweitjüngster Schwimmer an diesem Wochenende, mit dabei war. Über 200m Freistil und 200m Rücken zeigte er deutlich, was er drauf hat. Insbesondere von seinen Starts können sich seine älteren Teamkollegen noch einiges abgucken.
alt Auch Judith (Jg. 1997) schwamm starke Zeiten. Über 100m Freistil verbesserte sie ihre alte Kurzbahnbestzeit um über eine Sekunde und schlug bei einer Zeit unter 1:14 (in 1:13,99 =)), an. Ebenso über die langen 200m Freistil und 200m Lagen steigerte sie sich um einige Sekunden. Super!
alt Unsere „96-er“, Kai (über 200m Freistil und 200m Rücken) und
alt Pascal (über 100m Freistil (1:21,6) und 100m Rücken (1:34,1)), absolvierten ihr Pensum mit Bravour .
alt Ebenso hatte Michi (auch ein Jg. 96-er), der jetzt nach seiner langen Verletzungspause endlich wieder richtig trainieren und bei den Wettkämpfen dabei sein kann, ein hartes Programm am Sonntag zu absolvieren und zog das voll durch.
(leider noch kein Foto vorhanden) Nico (Jg. 1994) zeigte sich mal wieder ganz stark über Delfin und auch über die 200m Lagen am Sonntag schwamm er eine super Zeit von 2:55,3!
alt Endlich schaffte es Franny (Jg. 1993), auf der langen Bahn die 100m Freistil unter 1:10 zu schwimmen, und zwar in 1:09,86.
alt Vivien (Jg. 1993) bestätigte wiederum in einer Zeit von 29,8s bei 50m Freistil, dass die 30s-Marke endgültig überwunden ist.
alt Der dritte Jg. 93-er im Team, Fred, schwamm als einziger Schwimmer der SSG Bruhrain in einem Finale, und zwar über 50m Rücken. Seine Zeit: 30,3s
Und dann die Krönung: Am Sonntag empfahl er sich in einem spannenden Rennen über 100m Freistil auf das Hundertstel genau (58,60s) für die Süddeutschen Meisterschaften am 9./10. Mai 2009 in Burghausen. Einfach spitze!
alt Mirjam (Jg. 1992) fühlte sich krankheitsbedingt an diesem Wochenende noch nicht hundertprozentig fit, zeigte aber dennoch mal wieder ihr Können über die Delfinstrecken. Über die 50m erreichte sie eine Zeit von 35,8s und über 100m eine Zeit von 1:24,4.

Unsere beiden Trainer Marion & Christoph hatten damit nun schon das vierte Wochenende in Folge ihre Schwimmer auf deren Wettkämpfe begleitet und betreut. Vielen Dank von uns allen dafür!
Natürlich konnten sie sich dabei auch ein Bild über den derzeitigen Leistungsstand ihrer Sportler machen und neben den vielen guten Leistungen auch einige Schwächen erkennen. Aber daran werden wir gemeinsam arbeiten...

Am kommenden Wochenende nun finden die Bezirksmeisterschaften in Grötzingen statt, bei denen wir mit einem riesigen SSG-Team antreten und hoffentlich mal wieder ordentlich abräumen werden. Das Beste dabei ist, und darauf freuen wir uns jetzt schon alle: Christoph wird auch schwimmen ….
FB

{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157616069914920{/flickr-album}

{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157616069343354{/flickr-album}

{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157615979619205{/flickr-album}

 

 
Ausflug in den Holidaypark

Am 19. August machten sich 24 Schwimmer der SSG Bruhrain gemeinsam auf den Weg in den Holiday Park. Um kurz vor 9.00 Uhr trafen sich alle vor dem Eingang – und dann endlich ging’s los…
In den ersten drei Stunden teilten wir uns in verschiedene Gruppen auf, ab 12.00 Uhr hatten wir vor, den Tag zusammen zu verbringen.
 
Wir hatten jede Menge Spaß und es war sehr, sehr lustig! 
So schaffte es Christoph an diesem Tag, einige seiner jüngeren Schwimmer und sogar einen alten Angsthasen dazu zu bringen, ein paar aufregendere Dinge zu fahren, wie z.B. die GeForce oder den Free Fall Tower. =)
 
Ebenso viel Spaß hatten wir in den Spinning Barrels, in denen Christoph plötzlich anfing, unseren SSG-Schlachtruf zu brüllen, bei dem dann alle Schwimmer stimmgewaltig mitmachten!
 
…nicht so viel Glück hatten wir leider mit dem Wetter. Morgens war es zwar noch relativ warm und bedeckt. Gegen Mittag fing es dann jedoch an zu regnen und alle wurden nass. (Wobei – nebenbei bemerkt - das nicht der alleinige Grund war, warum alle klatschnass aus den Teufelsfässern kamen!!) Das Ganze hatte allerdings auch eine positive Seite, denn ab 14.00 Uhr hatten wir dann sozusagen den ganzen Park für uns alleine. =)

Wir freuen uns schon alle auf den nächsten Besuch im Holiday Park! FB 
 
 
Franziska Baumeister
Bericht: Franziska Baumeister
 

 

Bad Mergentheim war wirklich eine Reise wert…

… auch wenn wir uns schon morgens sehr früh um 6.30 Uhr zur Abfahrt trafen und erst spät abends wieder sehr müde, aber zufrieden nach Hause kamen.
Dieser 27. Sprintertag am 18.10. 2008 war ebenso wie in Heddesheim ein Wettkampf mit elektronischer Zeitnahme sowie direkter Anzeigetafel.
Für alle Schwimmer des SSV war es wieder eine tolle Erfahrung, denn auch in Bad Mergentheim waren einige bundesdeutsche Topathleten, wie Markus Deibler aus Biberach, Annika Lurz aus Würzburg und Lena Kalla, ebenso aus Würzburg, am Start. Vivien und Franny hatten sogar jeweils drei Mal das „Vergnügen“ im gleichen Lauf mit Lena Kalla zu schwimmen.

Direkt auf der Heimfahrt von diesem tollen Wettkampf habe ich Christoph einige Fragen zu diesem Tag und zu den kommenden zwei Trainingswochen vor der nun anstehenden, wichtigen DMS gestellt. Dabei hat er mir verraten, dass er zurzeit der glücklichste Trainer der Welt ist. ;)

F: Wie geht’s Dir gerade?
Ch: Mir geht’s super.

F: Wie war der Wettkampf heute für Dich?
Ch: Der Wettkampf war sehr angenehm und schön; die Stimmung insgesamt war allerdings nicht ganz so toll, vor allem bei den spannenden Finalläufen war sie leider sehr mager. Außer, als Christine im Nachwuchsendlauf über 50m Rücken startete, war natürlich die Hölle los in der Schwimmhalle.

F: Welche Leistung hat Dir denn heute am besten gefallen?
Ch: Mir haben heute viele Schwimmleistungen super gut gefallen. Vor allem aber Jannik, der heute nur Bestzeiten geschwommen ist, ebenso wie Judith und Katharina, und auch Michi, Kenneth, Pascal, Nico und Sandra. Daran sieht man, dass unser Nachwuchs auf alle Fälle zurzeit sehr, sehr stark ist und sich immer mehr verbessert. Auch mit den Älteren, also Mirjam, Vivien, Franny und Enrico bin ich zufrieden. Ihre Bestzeiten sind ja doch schon sehr gut sind und auch an diese sind sie heute nah rangekommen.

Michi Würges pflügt durchs Wasser


F: Und was hat Dir gar nicht gefallen?
Ch: Die Wenden waren wirklich ausnahmslos schlecht, wirklich bei allen. Die Starts und das Schwimmen an sich gefallen mir schon gut, das größte Defizit aber bei allen sind die Wenden.

F: In zwei Wochen findet ja schon die DMS statt. Was hat denn der heutige Wettkampf in Bezug auf diesen großen Mannschaftswettkampf gezeigt?
Ch: Die Planung der Mannschaftsaufstellung war eigentlich schon vorher abgeschlossen. Die 50m – Strecken heute waren eben noch mal als Test für die kurzen Strecken gedacht. Es hat sich alles bestätigt und auch die Aufstellung steht jetzt definitiv fest.

F: Wie sieht denn jetzt die Vorbereitungsphase in den kommenden beiden Wochen auf die DMS aus?
Ch: Die DMS-Schwimmer werde ich speziell auf die DMS vorbereiten, d.h. wir machen spezifisches und individuelles Training. Für die Langstrecken, etwa 800m Freistil, üben wir zum Beispiel noch mal, wie man die ersten 100m angeht und so weiter.

Voller Einsatz: Sandra Ploski
F: Welche Ziele verfolgst Du denn mit Deinen beiden Mannschaften bei der DMS?
Ch: Bei den Frauen steht das Ziel fest: Wir wollen klar um den Aufstieg mitkämpfen. Bei der Männermannschaft findet eigentlich ein kompletter Generationenwechsel in diesem Jahr statt, denn von den älteren Schwimmern sind nur noch ganz wenige am Start. Deshalb wollen wir einfach Spaß haben und eine tolle Mannschaft bilden, um dann im nächsten und in den folgenden Jahren erfolgreich abzuschneiden.

F: Auf die DMS freuen wir uns natürlich genauso wie Du total arg und wir sind schon jetzt absolut motiviert. Vielen Dank, Christoph, für dieses Interview.

Übrigens war auch Christoph selbst in Bad Mergentheim mit am Start: In der 4x50m Freistil Staffel und in der 4x25m Lagen Staffel kämpfte er mit Nico, Philipp und Enrico beide Male gegen sehr starke gegnerische Mannschaften. Für alle seine Schwimmer war es toll, dass er wieder einmal selbst ins Wasser ging. Dazu schwamm er auch noch - ohne Training in letzter Zeit - brutal starke Zeiten!

Franziska Baumeister

Christoph kanns immer noch
 

{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157608163634296{/flickr-album}

{flickr-album}Type=Photoset, User=27243287@N04, Photoset=72157608146728562{/flickr-album}

 

ericht BaWü
Fred und Vivi nahmen dieses Jahr an den offenen Baden-Württembergischenmeisterschaften teil. Um 9 Uhr war an beiden Tagen (25.4. und 26.4.) Einlass. Als wir ankamen, suchten wir zuerst ein Schrank (was fast unmöglich war) und dann wärmten wir uns auf. Nach dem Einschwimmen mussten wir uns beeilen, da die 50 Kraul schon als erstes an der Reihe waren. Leider lief es bei Vivi nicht so gut, da sie eine Verletzung am Fuß (Bänder- und Kapselriss) hat. Trotzdem war die Zeit von 30,6 OK. Fred ist nur wenige Minuten später geschwommen. Die Uhr stoppte für ihn bei 26,22 Sekunden. Somit hatte er mal wieder eine neue Bestzeit. Der Wettkampf war daher nach ca. einer halben Stunde für uns fertig und wir fuhren Heim. Am nächsten Tag mussten wir uns wieder mit dem Einschwimmen beeilen, da wir beide gleich die 100 Kraul schwammen. Am Versuch mit einem kaputten Fuß zu schwimmen, scheiterte Vivi
dieses Mal. Bei Fred lief alles glatt. Er schwamm wieder seine 58.60 und hatte die Pflichtzeit für die Süddeutsche bestätigt. Jetzt mussten wir nur noch warten, bis die 100 Rücken fertig waren. Im letzten Lauf ging Fred an den Start. Doch da er Wasser in sein er Brille hatte, war die Zeit nicht so gut. Das Wasser hat ihn abgelenkt. Nach diesem Start, war der Wettkampf für uns wieder vorbei und wir konnten nach Hause fahren. Eigentlich wollte Vivi noch die 100 Delle schwimmen, doch ihr Fuß machte nicht mehr mit.

Danke Marion, dass du uns soooooooo toll auf den Wettkampf vorbereitet hast. Außerdem danke, dass du dir die Mühe gemacht hast einen Wettkampf in der Nähe zu finden, an dem wir noch schwimmen können. Es war die letzte Chance für uns die Zeiten für Süddeutsche zu schaffen. Dein Training hat uns echt weiter gebracht...DANKE!!!

Fred & Vivi

 

Sprintermeeting Bruchsal
SSG Bruhrain - und das Wasser kocht!
Tagebuch
Tagebucheintrag eines Wettkampfschwimmers des SSVW 
vom 21. 03.2009

Es war mal wieder ein toller Wettkampftag im – wie immer – superheißen SaSch, beim 15. Bruchsaler Sprintermeeting.
Es war richtig klasse, dass heute so viele Schwimmer des SSV Waghäusel dabei waren – v. a. auch aus dem Nachwuchs- und Talentteam waren fast alle Schwimmer am Start =)
Wir waren (mit der SSG) die weitaus größte Mannschaft des heutigen Tages – allein der SSV hatte mit 38 Teilnehmern 96 Einzelmeldungen!
08:00 Uhr Nach und nach kommen alle Schwimmer des SSV in die Schwimmhalle, das Aufwärmen und Einschwimmen beginnt…
08:30 Uhr Kampfrichtersitzung, auch wir hatten wieder viele fleißige Eltern dabei
08:55 Uhr Christoph ruft sein Team zusammen, in der Schwimmhalle wird es plötzlich ganz still, es ist nur noch das lautstarke SSG-Team zu hören mit:
„SSG Bruhrain – und das Wasser kocht!
Wir sind ein – TEAM
Wir sind ein – TEAM
Wir sind ein – TEAM“
 
Für uns selbst ist das echt zum „Gänseshautkriegen“.
09:00 Uhr Der Wettkampf beginnt, ab jetzt folgen 3 Stunden lang Lauf auf Lauf. In nahezu jedem Lauf ist mindestens ein SSG-Schwimmer dabei. Das bedeutet ununterbrochene Anfeuerungsrufe, immer wieder neue Bestzeiten, viele, viele Medaillen und gute Laune im SSG-Team.
12:00 Uhr Mit am spannendsten sind eben immer die Staffelwettkämpfe. Der SSV hatte heute sage und schreibe fünf 4x100m Lagen Staffeln gemeldet, sodass viele Schwimmer hier zum Zuge kamen. 
Die 1. Männermannschaft der SSG Bruhrain belegte insgesamt den 3. Platz, die Mädels den 2. Platz.
12:45 Uhr Der 1. Abschnitt ist vorbei, für die SSV-Wasserratten der Wettkampf hiermit schon rum und somit Zeit zum Planschen mit Christoph im Wasser. Die Älteren absolvieren in der Mittagspause noch ein 2km – Training
13:45 Uhr Abreise

Für einen Teil des WK-Teams war dies nun schon das dritte Wettkampfwochenende in Folge. Aber nicht genug, am nächsten Wochenende steht der Arena-Cup in Heidelberg an; nach der ISTKA im Dezember unser zweiter Saisonhöhepunkt!
FB 

Danke schön an an Christoph für die Zurverfügungstellung und internetgerechte Bearbeitung des Videos und an Marion fürs Filmen![AW]

 

 
Letzte Qualimöglichkeit für die Badischen

Am Samstag, den 04.07.09, fand das 17. Internationale Schwimm-Meeting in Bühl bei Baden-Baden statt. Aus Waghäusel angereist war fast das komplette Team der W1 mitVivien, Enrico, Pascal, Fred, Nico, Michi, Sofia, Mirjam, Sarah, Katharina und Franny– betreut von Marion
Schließlich gab es hier im schönen Schwarzwald die letzte Möglichkeit, um sich auf einer 50m-Bahn für die Badischen Meisterschaften am 18./19. Juli in Freiburg zu empfehlen. 

Gemeldet waren wir nur vormittags für insgesamt vier Strecken: 50m Brust, 100m Freistil, 50m Rücken und 100m Delfin.

Unser bester Schwimmer war an dem Tag eindeutig Michi. Er schwamm durchweg sehr gute Zeiten, darunter zwei Bestzeiten (50m Brust in 41,39s und 100m Schmetterling in 1:20,31) und schaffte mit diesen beiden Zeiten auch noch die Pflichtzeiten für die Badischen Meisterschaften!

Sofia war als einzige Schwimmerin des Nachwuchsteams dabei und schwamm an diesem Tag die 50m Rücken und 50m Brust. Über die Bruststrecke wurde sie 2. (52,61s) und über die Rückenstrecke konnte sie sich klar gegen ihre Konkurrentinnen im Jahrgang 2000 durchsetzen und gewann das Rennen in einer Zeit von 46,48s.
Insgesamt war sie mit diesen tollen Leistungen punktbeste Schwimmerin des Jahrgangs 2000 und erhielt dafür einen Ehrenpreis der Firma Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH Werk Rheinmünster.
Herzlichen Glückwunsch, Sofia!

FB
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen