27. Nationales Schwimfest in Alzey


Am Samstag den 28.August schwammen wir nach der ersten Trainingswoche nach der Sommerpause unseren ersten Wettkampf im pfälzischen Alzey. Als der Wettkampf um 9 Uhr in der Früh begann, regnete es schon ununterbrochen. Da der Wettkampf in einem Freibad veranstaltet wurde, das nur von einer Solaranlage gewärmt wird, war das Wasser A...kalt. Aber unsere Schwimmer jammerten nicht sondern zeigten beachtliche Leistungen, trotz der langen Sommerpause. Als erste durfte Laura Martin in das kalte Nass. Sie schwamm sich mit einer super Zeit als Favoritin ins Finale. Diese Favoritenstellung untermauerte sie mit zwei tollen Auftritten im Viertel- und Halbfinale des Ausscheidungsschwimmens. Im Finale zeigte sie ihr ausergewöhnliches Talent, besiegte ihre Gegnerin und wurde somit Erste und erhielt einen tollen Sachpreis. Christoph konnte dann bei den Männern mit der viertbesten Zeit in das Ausscheidungsschwimmen einziehen. Im Viertelfinale schied er dann jedoch mit einer schlechteren Zeit und etwas Pech aus. Über die 50m Rücken konnte Vivien ihr großartiges Können zeigen und wurde mit über 2s Vorsprung Erste. Das Wetter wurde nicht besser und trotz Regen und schlechten Verhältnissen zeigten diese drei Schwimmer aus Waghäusel in jedem Einzelwettkampf was sie drauf haben. Alle drei konnten sie bei ihren Starts über 100m Kraul, 100m Brust, 50m Schmetterling, etc. ihre Konkurrenz weit hinter sich lassen. Am Ende des Tages konnten wir dann zufrieden und durchgefroren mit vielen Medallien nach Hause fahren.

 

Am Samstag den 18.10.03 fuhren Florian Zinecker, Manuel Hohm, Kai Bauer, Thorsten Lammel, Vivien Roßmann, Laura Martin, Lena Petersen, Natalie und Christoph Hellmuth nach Bad Mergentheim zum Sprintertag. Als Erstes wurden Staffeln geschwommen, bei denen wir zwar nicht mit schwammen, jedoch gleich Zeugen eines neuen Deutschen Jahrgangsrekordes wurden. Darauf folgten die 100m Lagen, bei denen alle super Zeiten schwammen und Lena Petersen und Christoph Hellmuth zwei dritte Plätze erreichten. Christoph kam seinem diesjährigem Ziel, die Vereinsrekorde zu brechen, bei dieser Strecke sehr nah. Bei den 50m Schmetterling erreichte Lena einen zweiten Platz und unsere Jungs machten mit neuen Bestzeiten einen Riesen Schritt in Richtung Vereinsrekord. Kurz darauf folgten die 50m Rücken, die Spezialstrecke von Vivien, die Dritte wurde und Lena, die Zweite wurde. Nach der Pause ging es weiter mit den 50m Brust, Florians Spezialstrecke, die er jedoch als einzige Strecke an diesem Tag vermasselte und deshalb Thorsten der Schnellste von unseren drei Jungs über diese Strecke war. Manuel Hohm schwamm eine neue persönliche Bestzeit und hatte insgesamt einen sehr guten Tag. Als Letztes kamen noch die 50m Kraul bei denen Laura unter die 40s schwamm und Lena ein weiters mal Dritte wurde. Kai Bauer schwamm eine tolle Zeit erreichte jedoch wegen seines starken Jahrgangs nur Platz 10 von 22. Thorsten und Florian schwammen nebeneinander und zwangen sich gegenseitig, wie immer, wenn sie nebeneinander schwimmen, zu Höchstleistungen. Dieses mal zog jedoch Thorsten den Kürzeren, da Florian mit einer Traumzeit von 28,6 den Zweikampf gewann. Christoph, der als Letztes schwamm kam endlich unter die 27s und somit dem Vereinsrekord ein Stück näher.

Nach dem Wettkampf hatten wir noch viel Spaß in dem tollen Freizeitbad von Bad Mergentheim. Es war ein schöner und erfolgreicher Tag mit dem der Trainer sehr zufrieden war. Er sagte selbst, daß er sich schon sehr auf den nächsten Höhepunkt, die Badischen Meisterschaften, freut.

Besuchen sie uns auch auf unserer Homepage ( www.ssvw-schwimmen.de ) und schauen sie sich unsere neue Abteilung Steckbriefe an. Hier finden sie persönliche Infos zu den Schwimmern und Trainern

SSV Waghäusel bei den Badischen Meisterschaften in Freiburg


Am Freitag den 09.07.2004 um 16 Uhr trafen wir am Westbad in Freiburg ein um bei den badischen Jahrgangsmeisterschaften 2004 kräftig mitzumischen. 

Christoph Hellmuth sprang als Erster in das schnelle Freiburger Becken. Er konnte bei den 400m Lagen von Beginn an seinem Jahrgang voraus schwimmen und bis zum Ende einen Vorsprung auf den Zweitplazierten von 10 s herausholen und somit den Badischen Jahrgangsmeistertitel erringen. Kurz darauf stellte Vivien Roßmann ihr außergewöhnliches Talent unter Beweis. Sie verbesserte sich über 800 m Freistil um 52s und schwamm damit mit 12:40,3 auf einen super siebten Platz! Auch Natalie Hellmuth durfte dieselbe Strecke bestreiten. Auch sie konnte mit einer neuen Bestzeit von 10:42,4 die perfekte Vorbereitung unseres Trainers Steffen Grub unter Beweis stellen. Leider schrammte sie mit ihrer Hammerzeit knapp an einem Medallienplatz vorbei und wurde Vierte. So ging der erste Wettkampftag erfolgreich vorbei und es sollte noch viel besser und interessanter werden.

Am Samstagmorgen bei den 50 m Brust erreichte schließlich die Spannung Ihren ersten Höhepunkt. Florian Zinnecker, Thorsten Lammel und Christoph Hellmuth schwammen zusammen im Jahrgangsendlauf. Nach einem spannungsgeladenen Finish durfte sich Thorsten dritter, Christoph vierter und Florian siebter badischer Jahrgangsmeister nennen. Es war ein Anschlagfinale, da die Zeitunterschiede zwischen den Plätzen im 1/10 Bereich lagen. Anschließend konnten unsere beiden Mädels ihre persönlichen Bestzeiten über 100m Rücken verbessern. Vivien erreichte in 1:32,3 einen tollen 12ten Platz und lies dabei 10 Mitkonkurrentinnen hinter sich. Natalie, die auf der Außenbahn schwimmen musste, überraschte Ihre Gegnerinnen mit einer super Zeit von 1:17,5 und siegte in ihrem Lauf. Mit dieser Zeit konnte sie einen tollen 6ten Platz erreichen.

Über 100m Schmetterling kesselten Thorsten und Christoph den Favoriten aus Bühl in ihrer Mitte ein. Nach 50m lag Christoph noch knapp in Front, doch nun konnte man sehen mit welchem Siegwillen jeder der Drei sich das goldene Umhängsel wünschte. Zum Schluss siegte der Bühler Schwimmer knapp vor Christoph, der mit seiner Megazeit von 1:04,8 Thorsten mit einer 1:08,6 auf den dritten Platz verwies. 

Kurz darauf ging Natalie über die 200m Freistil an den Start. Sie begann mit einer 1:11,19 und blieb mit einer Endzeit von 2:29,0 erstmals unter der magischen 2:30,0 Marke. Nach der Pause wurde die Schwimmhalle zum Hexenkessel. Die Stimmung stieg kurz vor Thorstens Start über die 200m Schmetterling ins Unermessliche. Thorsten schwamm angefeuert von seinen Mannschaft eine gute 2:43,4 und durfte somit zum dritten Mal auf das Treppchen.

 

Der dritte Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück in der Jugendherberge. Gut gestärkt machten wir uns dann zu neuen Taten auf, dass sich heute noch eine Sensation ereignen sollte, konnte noch keiner ahnen. 

Im ersten Rennen des Tages über 200m Lagen lieferte sich Christoph einen spannenden Zweikampf mit Jochen Schweikert. Ganz knapp musste er sich mit 2:24,5 geschlagen geben und landete auf dem zweiten Platz. Bei den 100m Brust erreichten die phantastischen Drei Christoph, Thorsten und Florian die Plätze zwei, drei und sechs. Auch Markus Rolli belegte über die 100m Brust Strecke einen super 12ten Platz und über 200m Rücken eine klasse 3:04,4. Florian Zinecker schaffte über 200m Brust dann als Dritter endlich den Sprung aufs Podest, allerdings musste er sich im internen Vereinsduell wieder Christoph Hellmuth geschlagen geben der als Zweiter anschlug. 

Die glücklichste Schwimmerin des SSV Waghäusel war an diesem Tag allerdings Vivien Roßmann. Nachdem sie bereits über 100m Freistil ihre Bestzeit um 3s auf 1:18,8 verbesserte und damit wieder Mal in die badischen Top-Ten schwamm, gelang ihr über 200m Rücken die Sensation des Tages. Mit einer phänomenalen Leistung und einer Steigerung der Bestzeit um über 13s landet sie in 3:08,6 auf dem dritten Platz und konnte sich über die Bronzemedallie freuen. 

Auch Natalie erreichte über 100m Freistil in 1:07,3 eine sehr gute Zeit landete auf Rang 7 und anschließend bescherte Sie mit einer weiteren Hammerzeit über 200m Rücken dem SSV einen weiteren dritten Platz. Auch Lena Petersen bestätigte ihre  Leistung in 100m Freistil und 200m Rücken mit sehr guten Zeiten.

Über die 100m Bruststrecke hielt Laura Martin die Vereinsfahne oben und erschwamm sich in 1:31,06 einen guten 9ten Platz, auch über die 200m Strecke erreichte sie eine persönliche Bestzeit in 3:20,7.  

 

Mit einem nicht zu erwarteten Gesamtergebnis und insgesamt einem badischen Jahrgangsmeistertitel, vier zweiten Plätzen und sechs dritten Plätzen erreichte der SSV  Waghäusel einen hervorragenden 14 Platz im Medallienspiegel. Wie weit könnte der SSV noch nach vorne kommen, wenn endlich wieder das Training im Rheintalbad stattfinden könnte?

Am vergangenen Wochenende nahmen 8 Schwimmer der SSG Bruhrain an den Offenen Badischen Kurzbahnmeisterschaften in Villingen-Schwenningen-Villingen teil. Kevin Faltinat (Jahrgang 1990), Moritz Klug (1989) und Franziska Balduf (1989) vom Bruchsaler SV vervollständigten zum ersten mal dieses Zusammentreffen der Badischen Schwimmelite. Für den SSV Waghäusel starteten Florian Zinecker (1987), Lena Petersen (1986) und Thorsten Lammel (1987) sowie Natalie (1988) und Christoph Hellmuth (1987). Diese 8 Schwimmer/innen machten die beste Stimmung und konnten nicht nur durch ihren überzeugenden Mannschaftsgeist, sondern auch durch ihre Leistungen überzeugen und somit den 14ten Platz in der Mannschaftswertung erreichen.

Unsere zwei jüngsten Talente Kevin und Moritz durften beide 100m Brust schwimmen und schlugen sich gut!

Franziska konnte an diesen 2 Tagen gleich fünf mal durch das erfrischende und schnelle Villinger Wasser gleiten und dabei mehrere persönliche Bestzeiten schwimmen. Sie beeindruckte durch ihr elegantes Kraulschwimmen über die 100, 200 und 400m Freistil sowie über die 50m Strecke, bei der sie sich für das kommende Trainingslager qualifizierte. Ihre fünf Starts wurden durch die 100m Rücken vervollständigt.

Natalie konnte mit zwei sechsten und einem fünften Platz wesentlich zu unserer guten Mannschaftsleistung beitragen. Sie konnte sich über 100, 200m Kraul, 100, 200m Rücken und 100 Schmetterling beweisen und schloss den Wettkampf erfolgreich ab.

Unsere erfahrenste Schwimmerin Lena, die an diesem Wettkampf schon etliche male unseren Verein vertrat, schwamm die kurzen Sprintstrecken, bei denen die Konkurrenz am stärksten und größten ist. Sie schwamm die 50, 100m Rücken sowie 50, 100m Kraul und komplettierte dieses Programm mit 50m Schmetterling. Trotz der extrem starken Konkurrenz erreichte sie mit guten Zeiten starke Mittelfeldplatzierungen.

Florian, der technisch starke Schwimmer mit der Tauchphase der Superlative, überzeugte trotz schweren Knieproblemen durch seine schöne Ausführung aller Schwimmtechniken und Erfahrenheit. Er schwamm die 50, 100 und 200m Brust sowie die 200m Lagen, bei denen er eine neue persönliche Bestzeit schwamm. Ein achter Platz war seine schlechteste Platzierung, was von seiner guten Leistung über alle Strecken zeugt. Trotz seiner guten Leistung war er nicht ganz zufrieden, da er nicht seine komplette Stärke zeigen konnte. Er wird jedoch an seiner Verletzung arbeiten um in zwei Wochen zusammen mit seiner Mannschaft den 2.Durchgang der DMS zu bestreiten.

Unser Krafttier Thorsten war an diesem Wochenende eindeutig der stäkste Schwimmer mit ausschließlich superben Zeiten über 50, 100 und 200m Brust sowie die 100 und 200m Schmetterling. Über die 100m Brust schwamm er eine 1:14,94 und wurde direkt hinter seinem Mannschaftskollegen Christoph Vierter. Bei den 200m Schmetterling schwamm Thorsten ihn dann, mit einer neuen persönlichen Bestzeit, in Grund und Boden und wurde Sechster. Durch diese tollen Leistungen erreichte seine Motivation für den anstehenden 2.Durchgang der DMS einen neuen Höhepunkt. Er sagt selbst, er sei top fit und freue sich über dieses tolle Wochenende und möchte in zwei Wochen dann natürlich auch aufsteigen.

Die Wumme Christoph erschwamm eine silberne und bronzene Medaille über 400m Lagen und 100m Brust. Über 100m Lagen holte er sich den Rekord seines Heimatvereins. Zusätzlich musste er sich noch über 100, 200m Schmetterling, 100m Kraul und 200m Lagen beweisen. Er bleib jedoch bei allen Strecken unter seinen Erwartungen und Möglichkeiten, weswegen die 2 Medaillen nur ein kleiner Trost für ihn sind. Die Gründe für seine schwache Leistung wurden jedoch von seinem Trainer erkannt und werden bis zum nächsten Höhepunkt, den DMS in zwei Wochen, behoben, sodass auch er dann wieder topfit mit seiner Mannschaft um den Aufstieg kämpfen kann.

Am vergangenen Wochenende nahmen 8 Schwimmer der SSG Bruhrain an den Offenen Badischen Kurzbahnmeisterschaften in Villingen-Schwenningen-Villingen teil. Kevin Faltinat (Jahrgang 1990), Moritz Klug (1989) und Franziska Balduf (1989) vom Bruchsaler SV vervollständigten zum ersten mal dieses Zusammentreffen der Badischen Schwimmelite. Für den SSV Waghäusel starteten Florian Zinecker (1987), Lena Petersen (1986) und Thorsten Lammel (1987) sowie Natalie (1988) und Christoph Hellmuth (1987). Diese 8 Schwimmer/innen machten die beste Stimmung und konnten nicht nur durch ihren überzeugenden Mannschaftsgeist, sondern auch durch ihre Leistungen überzeugen und somit den 14ten Platz in der Mannschaftswertung erreichen.

Unsere zwei jüngsten Talente Kevin und Moritz durften beide 100m Brust schwimmen und schlugen sich gut!

Franziska konnte an diesen 2 Tagen gleich fünf mal durch das erfrischende und schnelle Villinger Wasser gleiten und dabei mehrere persönliche Bestzeiten schwimmen. Sie beeindruckte durch ihr elegantes Kraulschwimmen über die 100, 200 und 400m Freistil sowie über die 50m Strecke, bei der sie sich für das kommende Trainingslager qualifizierte. Ihre fünf Starts wurden durch die 100m Rücken vervollständigt.

Natalie konnte mit zwei sechsten und einem fünften Platz wesentlich zu unserer guten Mannschaftsleistung beitragen. Sie konnte sich über 100, 200m Kraul, 100, 200m Rücken und 100 Schmetterling beweisen und schloss den Wettkampf erfolgreich ab.

Unsere erfahrenste Schwimmerin Lena, die an diesem Wettkampf schon etliche male unseren Verein vertrat, schwamm die kurzen Sprintstrecken, bei denen die Konkurrenz am stärksten und größten ist. Sie schwamm die 50, 100m Rücken sowie 50, 100m Kraul und komplettierte dieses Programm mit 50m Schmetterling. Trotz der extrem starken Konkurrenz erreichte sie mit guten Zeiten starke Mittelfeldplatzierungen.

Florian, der technisch starke Schwimmer mit der Tauchphase der Superlative, überzeugte trotz schweren Knieproblemen durch seine schöne Ausführung aller Schwimmtechniken und Erfahrenheit. Er schwamm die 50, 100 und 200m Brust sowie die 200m Lagen, bei denen er eine neue persönliche Bestzeit schwamm. Ein achter Platz war seine schlechteste Platzierung, was von seiner guten Leistung über alle Strecken zeugt. Trotz seiner guten Leistung war er nicht ganz zufrieden, da er nicht seine komplette Stärke zeigen konnte. Er wird jedoch an seiner Verletzung arbeiten um in zwei Wochen zusammen mit seiner Mannschaft den 2.Durchgang der DMS zu bestreiten.

Unser Krafttier Thorsten war an diesem Wochenende eindeutig der stäkste Schwimmer mit ausschließlich superben Zeiten über 50, 100 und 200m Brust sowie die 100 und 200m Schmetterling. Über die 100m Brust schwamm er eine 1:14,94 und wurde direkt hinter seinem Mannschaftskollegen Christoph Vierter. Bei den 200m Schmetterling schwamm Thorsten ihn dann, mit einer neuen persönlichen Bestzeit, in Grund und Boden und wurde Sechster. Durch diese tollen Leistungen erreichte seine Motivation für den anstehenden 2.Durchgang der DMS einen neuen Höhepunkt. Er sagt selbst, er sei top fit und freue sich über dieses tolle Wochenende und möchte in zwei Wochen dann natürlich auch aufsteigen.

Die Wumme Christoph erschwamm eine silberne und bronzene Medaille über 400m Lagen und 100m Brust. Über 100m Lagen holte er sich den Rekord seines Heimatvereins. Zusätzlich musste er sich noch über 100, 200m Schmetterling, 100m Kraul und 200m Lagen beweisen. Er bleib jedoch bei allen Strecken unter seinen Erwartungen und Möglichkeiten, weswegen die 2 Medaillen nur ein kleiner Trost für ihn sind. Die Gründe für seine schwache Leistung wurden jedoch von seinem Trainer erkannt und werden bis zum nächsten Höhepunkt, den DMS in zwei Wochen, behoben, sodass auch er dann wieder topfit mit seiner Mannschaft um den Aufstieg kämpfen kann.

Am Samstag den 5. Juli nahmen Daniel Kubinski, Richard Kolb, Natalie Hellmuth, Christoph Hellmuth, Vivien Roßmann, Laura Martin und Thorsten Lammel am 11. internationalen Bühler Schimm-Meeting teil. Trotz sehr guter Konkurrenz aus ganz Europa und anfangs sehr schlechtem Wetter erreichten unsere Schwimmer tolle Platzierungen und sogar einen dritten Platz von Laura Martin in einer Zeit von 43,2 über die 50m Brust. 
 

Richard schwamm über die 50 Rücken eine Zeit von genau 50s und erreichte damit den 9.Platz. Außerdem erreichte er über die 50 Brust in einer Zeit von 52s den 7.Platz.

Vivien Roßmann schwamm die gleichen Strecken und erreichte in einer Zeit von 1:00,2 über die Brust den 25.Platz in ihrem sehr starken Jahrgang und über die Rücken erreichte sie den 13.Platz mit einer Zeit von 49,9s.

Laura schwamm außerdem noch 100 Kraul und erreichte dort den 20.Platz in einer Zeit von 1:33,3. Über die 50 Rücken erreichte sie mit einer 48,9s Platz 15. Auch sie hatte wie alle anderen sehr starke internationale Konkurrenz, konnte sich auf die 50 Brust jedoch souverän durchsetzen.

Thorsten Lammel durfte über die 50 Brust in einer Zeit von 36,7s und einem 6.Platz und über die 100 Kraul bei denen er Elfter wurde in einer Zeit von 1:05,3 ran. Außerdem auf seiner Spitzenstrecke den 100 Delfin in einer Zeit von genau 1:10,0.

Christoph Hellmuth durfte gleich 4 mal ran. Er wurde über die 50 Rücken in einer Zeit von 35,6 und über die 100 Kraul in einer Zeit von 1:00,9 leider nur Vierter. Außerdem durfte er noch die 50 Brust bei denen er ausnahmsweise knapp vor Thorsten Lammel Fünfter in einer Zeit von 36,0s wurde und die 100 Delfin in einer Zeit von 1:10,6 schwimmen.

Natalie Hellmuth schwamm über die 100 Freistil in einer Zeit von 1:10,7 auf den 8.Platz und über die 50 Rücken in einer Zeit von 40s und über die 100 Delfin in 1:24,2 beides mal den 6.Platz.

Daniel Kubinski schwamm an seinem ersten Auswärtswettkampf super und erreichte über die 50 Rücken in einer Zeit von 44,7 den 12.Platz. Die 100 Kraul schwamm er genauso gut und erreichte den 18.Platz in einer Zeit von 1.20,8.

Mit Berücksichtigung der sehr starken internationalen Konkurrenz war unser Trainer sehr zufrieden.

 

Christoph Hellmuth rockte bei den Süddeutschen Meisterschaften
 

Am vergangenen Wochenende Schwamm Christoph Hellmuth zum ersten mal bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg. Seit langem ist Christoph der erste Schwimmer der die Qualifikation zu dieser Meisterschaft erreicht hat, trotz den  schlechten Trainingsbedingungen und enttäuschte seinen Trainer Steffen Grub nicht im geringsten. 

Christoph qualifizierte sich über 50 m Freistil, 200 m Lagen und 50 m Schmetterling. Am Freitag startete er zuerst über die 50 m Freistil und erreichte mit einer Hammerzeit von 26,58 einen hervorragenden 20. Platz. Er unterbot mit dieser Zeit seine persönliche Bestzeit um sechs Zehntel Sekunden. Über die 200 m Lagen lief es ähnlich gut. Christoph erreichte mit einer Zeit von 2:25,01 wieder eine persönliche Bestzeit auf der 50 m Bahn und wurde mir einem fünfzehnten Platz belohnt. Am Samstagmorgen startete er über 50 m Schmetterling. Er kam nicht richtig in den Schwimmrhythmus, schwamm aber trotzdem eine gute 29,28 Sekunden auf den fünfzig Metern. Seine persönliche Bestzeit liegt ca. zwei Zehntel darunter.  Trotz allem ist Christoph hoch zufrieden mit seinem 28. Platz.

Erstaunlich war die Atmosphäre bei diesen Meisterschaften. Es starteten zahlreiche Schwimmer, die sich für die Olympischen Spiele qualifizieren möchten. Christoph rockte und Steffen betreute ihn. Hoffentlich klappt es im nächsten Jahr, vielleicht mehreren Startern, wieder mit einem Start bei den Süddeutschen Meisterschaften, denn es war ein Supererlebnis!!!     

 

Am kommenden Wochenende starten die Schwimmer des SSV Waghäusels beim Peter und Paul Schwimmfest in Tier. Nach dem tollen Trainingslager in Tier besuchen wir diesen Wettkampf. Nächste Woche mehr dazu...
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com