Erstes gemeinsames SSG-Training
Am vergangenen Samstag startete zur großen Freude aller Schwimmer das erste gemeinsame Training der Schwimmstartgemeinschaft (SSG) Bruhrain. Ab sofort werden in regelmäßigen Abständen Trainingseinheiten stattfinden, zu denen die Wettkampfschwimmer der drei Vereine Bruchsal, Philippburg und Waghäusel eingeladen werden. Ziel ist es, sich im Training besser kennenzulernen, um auch bei den Wettkämpfen als Mannschaft auftreten zu können und im Team zu kämpfen.
Schon beim ersten Training waren insgesamt 26 Schwimmer dabei, obwohl noch Faschingsferien waren. Bei schönstem Wetter trafen sich die Schwimmer und ihre Trainer Marion Roßmann und Christoph Hellmuth (Riko Belz war noch verhindert) um 10 Uhr vor dem Oberhausener Schwimmbad. 
Das Aufwärmprogramm mit einigen Kennenlernspielen fand auf dem Sportplatz vor der Schwimmhalle statt. Danach ging es ab ins Wasser und es wurde fleißig trainiert, auch zur Begeisterung der beiden Trainer. Das Thema der ersten Trainingseinheit war das „Starttraining“. Die Schwimmer waren in drei Gruppen eingeteilt, mit denen Marion und Christoph nacheinander die richtigen Startsprünge und Staffelübergänge einübten, denn schon gleich am kommenden Wochenende findet in Grötzingen die DMSJ (Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Jugend) statt. Das ist ein Wettkampf, bei dem jetzt die SSG-Schwimmer in unterschiedlichen Altersstufen mehrere Staffel-Mannschaften bilden und in fünf verschiedenen Disziplinen hoffentlich erfolgreich miteinander kämpfen werden. Das Wichtigste dabei wird aber sein, dass es allen Freude bereitet, gemeinsam im Team zu schwimmen.

Das Training hat allen sehr viel Spaß gemacht. Schon jetzt ein Dank an die Trainer, die das erste Training mit sehr viel Mühe ganz toll vorbereitet haben.

Das nächste SSG-Training wird am 1. März mit sicherlich genauso großer Teilnahme stattfinden. FB

Zweites SSG-Training

Am Samstag, den 1. März, fand schon das zweite Training der SSG statt. 
Trotz vieler Krankheitsausfälle waren nun auch bei diesem Training wieder sehr viele Schwimmer (29!) aus allen drei Vereinen v.a. auch aus Philippsburg dabei.

Das Aufwärmprogramm musste diesmal von Christoph kurzfristig (aufgrund des schlechten Wetters) in die Schwimmhalle verlegt werden. Anschließend ging es ins Wasser. 
Nachdem beim ersten SSG-Training der richtige Startsprung eingeübt worden war, konzentrierte sich der Technikteil beim zweiten Training auf die komplette Startphase, d.h. die Eintauchphase, die eigentliche Tauchphase und die Übergangsphase.
Zum noch mal Nachlesen daheim hat Christoph auch diesmal eine tolle Infobroschüre zusammengestellt.

Auch dieses zweite SSG-Training hat wieder total viel Spaß gemacht und alle Schwimmer freuen sich schon auf das nächste gemeinsame Training, das am 15. März stattfinden wird.
Über dieses wird es natürlich wieder einen Bericht und endlich auch ein paar Bilder geben! FB

Drittes SSG Training

Auch zum dritten SSG Training kamen wieder insgesamt 27 Schwimmer aus allen drei Vereinen. 

Zu Beginn des Trainings wärmten wir uns mit Marion mit kleinen Spielen und Kräftigungsübungen auf. 
Nachdem wir endlich ins Wasser durften und unser Einschwimmprogramm (450 bzw. 600m) absolviert hatten, begann das „eigentliche“ Training mit acht Sprints zur Verbesserung der Grundschnelligkeit. Der Technikteil an diesem Termin konzentrierte sich auf eine im Schwimmen sehr wichtige Sache: die „richtige“ Wasserlage.
Anfangs machten wir Schwimmer einige teilweise ganz lustige Vorübungen außerhalb des Wassers. Beispielsweise sollten wir uns so an eine Wand stellen, dass unsere Fersen, Schultern, Po, Kopf, Hände und – sehr wichtig – der Rücken die Wand berührten. Diese Körperhaltung versuchten wir dann mit einer Übung auch im Wasser beizubehalten. 
Vertieft wurde die Wasserlage durch einige Kraul-, bzw. Rücken-Schwimmübungen. 
Anschließend schwammen wir noch ein Trainingsprogramm von 8x100/200m.

Alle freuen sich schon wieder sehr auf das kommende SSG Training, das am 19. April stattfinden wird. Bei diesem Training werden wir dann den Ablauf der Wenden verbessern. Bis dahin wünschen wir allen Frohe Ostern und schöne Ferien! FB

 

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jugend (DMSJ)
Am Samstag, den 16.2. nahmen wir mit unserer Startgemeinschaft, der SSG Bruhrain, seit langer Zeit erstmals wieder bei den DMSJ teil. Trotz vieler Krankheitsausfälle konnten wir sogar 5 Mannschaften bilden und reisten mit einem 29 köpfigen Team, sowie den 3 Trainern Riko, Marion und Christoph nach Grötzingen.
Jede Mannschaft musste an diesem Tag 5 verschiedene Staffeln absolvieren. Mit den 4x100m Kraul startete der Wettkampf. Danach kamen noch 4x100m Brust, 4x100m Rücken und 4x100m Schmetterling. Zu guter letzt gab es noch eine 4x100m Lagen Staffel, bei der die 4 verschiedenen Schwimmarten auf die 4 Teilnehmer verteilt wurden!
Unsere jüngste Mannschaft war die Mädchenmannschaft Jg.98/97, welche in der Besetzung von Katharina Hustert, Judith Baumeister, Sophia Sommerrock, Antonia und Leonie Milowsky, sowie Anna Uhl an den Start ging. Sie alle schwammen einen tollen Wettkampf und erreichten viele Bestzeiten. Bei der Schmetterlingsstaffel konnten sie sogar überragend einen dritten Platz einfahren.
Im Jahrgang 95/96 waren wir am stärksten vertreten und konnten 2 Männermannschaften, sowie eine Frauenmannschaft stellen. Bei den Frauen starteten Christine Adam, Sarah Heiler, Sandra Ploski, Alicia Petermann, Anna-Lena Weber und Acelya Altintas für unsere Startgemeinschaft. Auch sie erreichten super Zeiten und gute Platzierungen.
Die erste Männermannschaft in diesem Jahrgang wurde leider durch Krankheitsfälle geschwächt, konnte jedoch trotzdem in einer Besetzung von Michael Würges, Alexander Uhl, sowie Massimiliano und Alessandro Savenije einen ersten Platz über die Bruststaffel erringen, sowie weitere gute Zeiten und Platzierungen.
Auch unsere zweite Mannschaft in dieser Altersklasse überzeugte mit starken Leistungen. Pascal Tischler, Kenneth Zeiser-Dietrich, Pascal Breite, Joshua Hofmann, Kai Riehl, Steffen Gutting und Marius Stenzel vertraten unsere Startgemeinschaft erfolgreich.
Zu guter letzt noch unsere älteste Frauenmannschaft Jg. 93/94. Hier starteten Franziska Baumeister, Sarah Rolli, Christiane Krempel, Klara Grünhaupt, Lisa Herd und Melissa Stenzel.
Nach einem langen und anstrengenden, jedoch sehr erfolgreichen Wettkampf waren die Trainer mit der Entwicklung der Mannschaft höchst zufrieden. Dieser Wettkampf sollte die Schwimmer der 3 Vereine besser zusammenbringen und den Mannschaftsgedanken innerhalb unserer Startgemeinschaft verbessern. Nachdem sich die Kids nun besser kennen gelernt haben, hoffen die Trainer auf eine immer besser funktionierende Zusammenarbeit.
Am nächsten Samstag steht schon der nächste Wettkampf in Gaggenau an, bei dem sich die jungen Talente wieder beweisen können. ChH

 

Wettkampf in Eppelheim
Am vergangenen Wochenende stand der zweite Wettkampf in Folge an. Das Wettkampfteam des SSVW nahm am 1. Advent mit Trainerin Marion Rossmann sehr motiviert beim Eppelheimer Schwimmwettkampf teil.

Die vier Staffelschwimmerinnen Tamara Bork (Jg. 92), Sarah Rolli (Jg. 94), Mirjam Hämling (Jg. 92) und Franziska Baumeister (Jg.93) starteten mit der 4x50m Staffel erfolgreich mit einem 5. Platz und einer Zeit von 2:20,56 in den Wettkampf.

Schon kurz darauf war Tamara erneut gefordert. Sie und ihre Schwimmkameradinnen Judith Baumeister und Alicia Petermann (Jg. 96) hatten die Strecke über 200m Brust zu absolvieren.. Judith und Alicia schwammen diese Strecke zum ersten Mal. Alicia kämpfte bis zum Schluss und beendete ihr Rennen mit einer Zeit von 4:04,37.
Auch Pascal Breite (Jg. 96) war für diese Strecke gemeldet. Nach langen Anfeuerungsrufen seiner eigenen Mannschaft konnte bei seinem Rennen nichts mehr schief gehen. Er bewies seine tollen Leistungen bei 200m Brust und schwamm eine Zeit von 3:53,42.

Über die Strecke von 100m Rücken durften an diesem Tag fast alle der Waghäusler Schwimmer ihr Können beweisen. Judith trat in einem Lauf mit Sarah Rolli an. Beide schwammen neue Bestzeiten. Judith erreichte eine starke Zeit von 1:41,15 und Sarah eine Zeit von 1:33,75. Für die Mädchen des SSVW starteten ebenso über die gleiche Strecke Tamara Bork und Franziska Baumeister. Tamara wurde in ihrem Jahrgang (92) erste. Franziska war diese Strecke schon am vergangenen Wochenende geschwommen und verbesserte sich in dieser Woche um vier Sekunden. Sie schwamm eine Zeit von 1:26,43 und wurde mit dem 3. Platz belohnt.
Gleich anschließend waren wieder die Jungs mit dieser Strecke dran: Kenneth Zeiser-Dietrich (Jg. 95), Pascal Breite und Oliver Vaudlet (Jg. 91). Mit einer Zeit von 1:19,89 erreichte Oliver den 1. Platz. 
Die beiden anderen Jungs wurden leider aufgrund einer fehlgeschlagenen Wende disqualifiziert. Diese Mängel wiesen leider auch einige andere Schwimmer des SSVW auf, sodass in den folgenden Trainingsstunden verstärkt darauf geachtet werden soll.

Jannik Frank und Noel Wieland (beide Jg. 97) schwammen an diesem Tag 50m Schmetterling. Mit einer Zeit von 56,56 bzw. 56,66 begeisterten beide ihre Trainerin und ihre Mitschwimmer, v.a. weil sie diese Strecke zum ersten Mal schwammen. Über 50m Brust gaben sie noch einmal alles und konnten zufrieden aus dem Wasser steigen.

Am Abend waren Oliver, Kenneth, Sarah und Franziska noch einmal dran, um eine etwas längere Distanz, die 400m Freistil, zu absolvieren. Alle schwammen trotz der späten Uhrzeit noch gute Rennen und konnten danach zufrieden den Wettkampftag abschließen. FB

ISTKA am 13. und 14. Dezember 2008

Am vergangenen Wochenende fanden die Internationalen SchwimmTage KArlsruhe (ISTKA) statt. Alljährlich werden hier in Karlsruhe im Fächerbad auf 50m-Bahnen mit elektronischer Zeitmessung über drei Tage absolute Spitzenleistungen erbracht.

Auch einige Schwimmer des SSV Waghäusel mit ihren Trainern Christoph und Marion waren am Start: Carolin, Lea, Katharina, Judith, Vivien, Enrico, Michi, Pascal, Mirjam, Sarah und Franny.

Für alle sollte dies der zweite Saisonhöhepunkt nach der erfolgreichen DMS sein.

Viele unserer Schwimmer zeigten beachtliche Leistungen und schwammen tolle Zeiten.
Mirjam war an diesem Wochenende richtig gut drauf und konnte über zwei ihrer drei Strecken eine neue Bestzeit schwimmen – und das auf der langen Bahn!
Samstags ging sie über 50m Freistil an den Start. Hier verbesserte sie ihre Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde (32,34s). Danach waren die 100m Freistil dran: Hier schwamm Mirjam erneut eine Bestzeit (1:13,99). Sonntags dann hatte sie nur eine Strecke zu absolvieren, und zwar die 200m Lagen. Hier schwamm sie ein beeindruckendes Rennen (3:00,69) und zeigte sich vor allem auf der ersten Bahn (50m Delfin) ganz stark.
Auch Sarah ging an beiden Tagen ins Wasser. Am Samstag schaffte sie über 100m Freistil sogar die von Christoph vorgegebene Zeit von 1:14,53. Sie schwamm somit eine neue Bestzeit! Am Sonntag trat sie zuerst über 100m Delfin an, dann über 200m Lagen. Hier konnte sie zwar nicht an ihre Kurzbahn-Bestzeiten ran kommen, doch man sah auch hier erneut ihr Talent für das Delfinschwimmen.
Vivien war für dieses Wochenende fünfmal gemeldet und konnte in jeder Disziplin tolle Zeiten schwimmen. Die 50m Freistil schwamm sie in 30,49s, 100m Freistil in 1:09,06, 200m Rücken in 2:56,12 100m Delfin in 1:21,46 und die 100m Rücken in 1:20,67.
Enrico konnte sich an beiden Tagen jeweils auf ein Rennen konzentrieren: Am Samstag auf seine Paradedisziplin 50m Freistil in 28,69s, und sonntags schwamm er die 100m Freistil in 1:07,58.
Unsere Kleinste, Lea, startete im jüngsten Jahrgang dieses großen Wettkampfes und ging ebenfalls an beiden Tagen jeweils einmal an den Start. Samstags konnte sie ihre alte Bestzeit über 100m Freistil (1:36,66) um einiges verbessern, sonntags ebenfalls die 100m Rücken (1:44,57).
Unser Brustschwimmer Pascal war auch an beiden Tagen dabei. Samstags zeigte er tolle Leistungen über 200m Brust in 3:34,05 und sonntags wurde er leider über die 100m Freistil disqualifiziert.
Katharina, die von einer starken Erkältung eine Woche zuvor noch etwas angeschlagen war, schwamm einen ganz tollen Wettkampf. Über viele Disziplinen erbrachte sie starke Leistungen: 50m Freistil (36,38 ), 100m Freistil (1:22,31), 200m Rücken in 3:17,02, 200m Lagen in 3:23,01 und vor allem die 200m Freistil schwamm sie in einer ganz starken Zeit und blieb ganz knapp unter der 3-Minutenmarke (2:59,95) – „Das hat mir echt gut gefallen“, kommentierte ihr Papa Heiner.
Carolin war nur samstags mit dabei und schwamm hier auch zwei Strecken: 50m Freistil (36,31s) und 100m Freistil in 1:23,17.
Auch Michi war für sechs, z. T. sehr lange Strecken gemeldet. Er schwamm einen tollen Wettkampf mit vielen tollen Zeiten und zwar 50m Freistil in 34,22, 100m Schmetterling in 1:24,80, 200m Lagen in 3:00,97, 100m Freistil in 1:13,29, 100m Brust in 1:34,69 und die 400m Freistil in 5:34,16.
Judith war ebenfalls in guter Verfassung. Von Rennen zu Rennen steigerte sie sich mehr und mehr. Erst die 400m Lagen in 6:45,57, dann 100m Freistil in 1:17,08, die 200m Rücken in 3:09,33, 200m Brust in 3:26,70 und zum Schluss die 200m Lagen in einer ganz starken Zeit von 3:07,45. J 
Fred schwamm auch bei diesem Wettkampf ganz starke Zeiten: 50m Freistil in 27,32s, 100m Delfin in 1:05,69, 100m Rücken in 1:09,26, 100m Freistil in 59,55s und 200m Rücken in 2:35,77.
Nico wurde leider über 100m Delfin aufgrund eines Frühstarts disqualifiziert, die 100m Freistil schwamm er am Tag drauf, seinem 14. Geburtstag, in 1:12,29.
Franny zeigte sich an diesem Wettkampfwochenende leider nicht in bester Form, obwohl ihr das harte Trainingsprogramm in den Wochen davor sehr gut getan und sie sich eigentlich für die ISTKA viel vorgenommen hatte. Zunächst über 50m Freistil schwamm sie eine ordentliche Zeit in 32,12. Über 100m Freistil ging sie dann förmlich „baden“ (1:12,10) und blieb über 3 Sekunden über ihrer Bestzeit. Dann waren die 200m Rücken an der Reihe (3:03,05).
Nichtsdestotrotz ging sie am nächsten Tag wieder motiviert in den Wettkampf, eine 1:24,53, über 100m Rücken, eine 3:03,29 über 200m Lagen und zum Schluss eine 2:42,42 über die 200m Freistil konnten sie allerdings wiederum nicht zufriedenstellen.

Aber die Schwimmer erhielten - wie immer - sehr viel Rückhalt von ihrem Trainer Christoph, der am Abend des letzten Wettkampftages resümierte: „Ich fand die Leistungen bei den Internationalen Schwimmtagen in Karlsruhe jetzt am Wochenende echt super. Wenn man im Winter nur auf einer 25m Bahn trainiert, ist es viel schwieriger mit der langen Bahn zurechtzukommen als im Sommer, wenn man schon auf der langen Bahn trainiert hat.“ 
Und ganz zuversichtlich blickt er in die Zukunft: „Beim nächsten Wettkampf sehen wir weiter……“

Jetzt ist erst mal eine kleine Weihnachtspause angesagt. Diese Woche wird noch locker und spaßig trainiert, am Samstag steigt das UNICEF Sponsorenschwimmen und dann beginnt der normale Trainingsalltag wieder Anfang Januar.

Wir wünschen allen Schwimmern und ihren Familien frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009! (FB)

 

Pforzheimer Goldstadt-Meeting
Am Samstag, den 24. November, nahm die Wettkampfmannschaft des SSV Waghäusel am Goldstadt-Schwimm-Meeting in Pforzheim teil.

Als erstes durften unsere beiden jüngsten Schwimmerinnen Katharina Hustert und Judith Baumeister (beide Jg. 97) ihr Können bei einer von ihnen zuvor noch nie geschwommenen Strecke, den 200m Lagen, unter Beweis stellen. Beide erreichten super Zeiten, mit denen ihre Trainerin Marion Rossmann sehr zufrieden war. Wiederum Katharina und auch Sandra Ploski (Jg. 96) brachten es bei den 50m Freistil mit einer Zeit von 0:40,40, bzw. 0:40,99 zu einer neuen persönlichen Bestzeit. Auch Judith begeisterte über die gleiche Strecke ihre Trainerin mit einer tollen Zeit von 0:38,01. Judith und Katharina kamen somit in einem stark besetzten Jahrgang unter die zehn Besten und auch Sandra konnte einen guten Platz im Mittelfeld erreichen.
Katharina und Judith durften an diesem Tag noch ein drittes Mal ins Wasser, um ihre tollen Leistungen über 50m Schmetterling zu zeigen. Beide konnten sich erneut um einige Sekunden verbessern und Katharina erreichte mit einer Zeit von 0:49,81 den 7. Platz, Judith mit einer Zeit von 0:45,67 den 5. Platz.

Für die Jungs starteten an diesem Tag Tim Krempel (Jg. 95), Joshua Hofmann (Jg. 96) und Pascal Breite (ebenfalls Jg. 96). Sie schwammen alle die gleiche Strecke. Über 50m Freistil schaffte Pascal es erstmals unter 40 s und konnte mit dieser starken Zeit einen guten Platz erzielen. Tim und Joshua konnten mit neuen Bestzeiten ebenfalls zufrieden aus dem Wasser steigen.
Alle drei Schwimmer wurden kurz darauf noch einmal gefordert. Über die Strecke von 100m Rücken brach Tim seine Bestzeit mit über zehn Sekunden. Auch Pascal steigerte sich um mehr als fünf Sekunden und erreichte einen 6. Platz.

Von den etwas älteren Schwimmern schwammen an diesem Vormittag Mirjam Hämling (Jg. 92), Franziska Baumeister (Jg.93) und Oliver Vaudlet (Jg. 91).
Sie schwammen alle 200m Lagen, 50m Freistil und 100m Rücken.
Über 50m Kraul erreichten Mirjam und Franziska beide mit Zeiten von 0:33,60, bzw. 0:33,17, neue Bestzeiten. Oliver schwamm eine Zeit von 0:31,35 und konnte ebenso eine neue Bestzeit erzielen.
Auch über 100m Rücken zeigten sie ihr Können und Oliver schaffte in seiner Paradedisziplin eine Zeit von 1:22,16 und erreichte damit den 3. Platz.

Zum krönenden Abschluss hatte die SSG Bruhrain unter der Besetzung von Christoph Hellmuth, Oliver Vaudlet, Mirjam Hämling, Melissa Stenzel, Pascal Tischler, Marius Stenzel und Judith und Franziska Baumeister eine 8x50m Freistil Staffel gemeldet.
Alle kämpften bis zum Schluss, somit konnte die Staffelmannschaft mit einem 5. Platz belohnt werden. Die Begeisterung bei den Fans war nicht zu überhören und auch das Wettkampfteam mit Trainerin Marion Rossmann freute sich schon auf den nächsten Wettkampf am folgenden Wochenende in Eppelheim.
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com